Start-Up-Revolution: Der Hype um den Hype?

Start-up-Unternehmen gibt es viele. Sie gehen meistens so schnell, wie sie gekommen sind. Dabei ist der Begriff Start-up heute ein modern geprägter, aus dem aktuellen Zeitgeist, der mittlerweile gerne von jedem Gründer genutzt wird. Doch einst stand der Begriff für junge und kreative Unternehmer, die die sogenannte natürliche Ordnung der Dinge in der Geschäftswelt stören wollten. Davon sind die meisten Start-ups heute jedoch weit entfernt.

Die Geschichte der Startups

Erst kürzlich vermeldete der IT-Verband Bitkom, dass 39 Prozent der deutschen Startups ihre eigene Lage als verbessert betrachten. Jedes zehnte Startup beklagt jedoch eine Verschlechterung. Und die Mehrheit bemängelt, dass Politik bei großen digitalen Zukunftsthemen den Anschluss verpasst. Sind Startups auf dem absteigenden Ast?

Die Wahrheit: Startups gab es schon immer – nur unter verschiedenen Namen. Erstmals wurde der Begriff durch einen Journalisten 1976 im Forbes-Magazin geprägt. Es waren Unternehmer, die nicht nur Großes erreichen, sondern auch die Welt verändern wollten. Denken wir an die beiden Rivkin-Brüder, ohne die das Casino online heute zum Beispiel unmöglich wären: Sie revolutionierten das Bezahlen mit der Karte und schufen ein sicheres Finanztransaktionssystem. Genauso Menschen wie Tesla-Chef Elon Musk, der durch die Gründung und Beteiligung bei PayPal dem bargeldlosen Bezahlen zu rasanter Popularität verhalf – und dafür unter anderem zum Unternehmer des Jahres gekürt wurde.

Wir verändern die Welt – Andrew und Mark Rivkin

Ihre Ideen entstanden in einem kleinen Keller, um die Welt nachhaltig zu verändern: Andrew und Mark Rivkin tüftelten in Irland im Keller ihrer Eltern an einem sicheren Finanztransaktionssystem. 1995 war es soweit. Ein neues, sicheres System wurde geboren. Die Zahlungen mit Kreditkarten im Internet sollten nun auf einem neuen Sicherheitslevel stattfinden.

Auch spannend:  Büroausstattung als Gründer oder Startup

Dabei waren die beiden Gründer clever und verkauften die Lizenzen an verschiedene Online-Glücksanbieter. Ihr erster Kunde war damals das InterCasino, das sich heute im Besitz der The Stars Group befindet. So wurde ein neues Zahlungsverarbeitungssystem lizensiert, das heute alle anderen Konzerne und Anbieter einsetzen. Das von Andrew und Mark Rivkin gegründete Unternehmen CryptoLogic wurde 2012 von Amaya Gaming übernommen.

In Erinnerung an die Gebrüder Wright

Produkte und Lösungen für die Luft- und Raumfahrt werden heute von vielen Unternehmen und Universitäten entwickelt. Doch es gab eine Zeit, da war alleine der Gedanke an diese Möglichkeiten eine Gotteslästerung. Zwei Fahrradhändler schafften damals den ersten Durchbruch in der Welt des Fluges. Sie lebten im US-Bundesstaat North Carolina und lösten wortwörtlich mit ihrem ersten Motorflug einen Luftfahrt-Boom aus, der bis heute keine Grenzen kennt.

Durch eine dreiachsige Flugsteuerung machten sie die Luftfahrt bis heute praktikabel.

Larry Page und Sergey Brin – die Google-Gründer

Larry Page ist für viele noch ein Begriff. Zusammen mit Sergey Brin, den nur wenige in Erinnerung behalten haben, konnten beide das Internet verändern und damit die Art und Weise, wie wir das Netz benutzen. Die beiden trafen sich vor langer Zeit an der Stanford Universität.  Beide arbeiteten an einer Suchmaschine. Genau, spätestens jetzt fällt der Begriff Google. Durch viel Glück und vor allem Geld, gelangten sie zum Erfolg.

Das Unternehmen wurde 1998 in einer Garage in Kalifornien gegründet. Susan Wojcicki war damals CEO (heute von YouTube).  Andy Bechtolsheim, Jeff Bezos, Ram Shriram und David Cheriton finanzierten damals das Start-up. 25 Millionen US-Dollar betrug damals die Finanzierungssumme. Heute ein Kleinstbetrag, doch im Jahr 1998 eine unfassbare Summe. Der Rest ist Geschichte.

Auch spannend:  Selbstständigkeit — Wie wägen Arbeitnehmer den Schritt ab?


*inkl. Dankeschön auf der nächsten Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

70 + = 73