Internationale Hersteller und Lieferantensuche

Die Welt rückt näher zusammen und die zunehmende Verflechtung des globalen Marktes hat zur Folge, dass die internationale Zusammenarbeit von Unternehmen immer wichtiger wird. Aus diesem Grund gewinnt die internationale Hersteller- und Lieferantensuche für Betriebe immer mehr an Bedeutung. Doch wie findet man eigentlich passende Geschäftspartner im Ausland und worauf kommt es dabei an?

Warum wird die internationale Zusammenarbeit immer wichtiger für Unternehmen?

Wer auf dem globalen Markt langfristig bestehen möchte, ist nicht selten auf die Kooperation mit ausländischen Unternehmen angewiesen. Neben dem Verkauf von Produkten im Ausland, sind auch der Zukauf ausländischer Firmen sowie die Anstellung internationaler Fachkräfte wichtig für den unternehmerischen Erfolg. Was sich in der Theorie recht einfach anhört, gleicht in der Praxis für viele Unternehmen einer echten Herausforderung. Vor allem Kultur- und Mentalitätsunterschiede können in diesem Zusammenhang aus Mangel an interkultureller Kompetenzen kritische Stolpersteine darstellen. So läuft zum Beispiel die Kommunikation im Ausland häufig völlig anders ab als in Deutschland, was bei Verhandlungen schnell zu Missverständnissen führen kann.

Was müssen Unternehmen beachten, wenn sie international tätig werden wollen?

Beim Aufbau einer erfolgreichen Geschäftsbeziehung kommt es insbesondere auf die Beobachtungsgabe sowie die Kommunikationsfähigkeiten an. So sollten in jedem Fall Grundkenntnisse über die kulturellen Gepflogenheiten des Herkunftslandes potenzieller Partner vorliegen. Beispielsweise werden geschäftliche E-Mails und Telefonate im asiatischen Raum völlig anders geführt, als es in der westlichen Welt der Fall ist. Weiterhin lauern bei der Zusammenarbeit mit arabischen Unternehmen zahlreiche religiöse Fettnäpfchen, die schnell zu Problemen führen können. Hürden dieser Art sind unter anderem ein Grund dafür, warum mehr als 40 Prozent aller internationalen Geschäftsbemühungen am Ende scheitern.

Welche Faktoren sind bei der Hersteller- und Lieferantensuche im Ausland besonders wichtig?

Eines der größten Probleme bei der Suche nach ausländischen Zulieferern ist die Tatsache, dass sich ein Großteil der deutschen Unternehmen von günstigen Preisen blenden lässt. Zwar ist ein niedriger Einkaufspreis immer im Sinne eines Unternehmers, allerdings geht dieser nicht selten zu Lasten der Qualität. So kann die anfängliche Freude über den abgeschlossenen Deal nach dem Erhalt der ersten Lieferung schnell in Ernüchterung umschlagen. Häufige Probleme sind unter anderem Mängel in der Verarbeitung sowie eine nichtvorhandene Konstanz in Bezug auf Qualität. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Ware im Vorfeld genauestens zu inspizieren sowie ein klares Anforderungsmanagement im Einkauf hinsichtlich der Qualität dem Partner gegenüber zu formulieren. Weiterhin kann es vorkommen, dass der endgültige Preis im Nachhinein aufgrund mangelnder Transparenz deutlich höher ausfällt als es anfangs gedacht war.

Was sind weitere Fallstricke bei der internationalen Zusammenarbeit?

Die internationale Lieferantensuche gleicht im übertragenen Sinne häufig dem Gang durch ein Minenfeld, da neben den bereits genannten Faktoren noch viele weitere Fallstricke existieren. Ein wesentlicher Punkt ist hier zum Beispiel die Zuverlässigkeit. So ist die Produktion bei vielen Unternehmen in Deutschland auf eine pünktliche Lieferung ausgelegt, während in anderen Kulturkreisen Verspätungen zur alltäglichen Praxis gehören. Weiterhin ist zu beachten, dass viele günstige Angebote aus dem Ausland auf schlechte Arbeitsbedingungen zurückzuführen sind.

Zwar haben die Arbeitsbedingungen dabei nicht immer einen Einfluss auf das eigentliche Geschäft, jedoch können sie das eigene Firmenimage nachhaltig schädigen. Um Fallstricke dieser Art effektiv zu umschiffen, sollte der Partner im Vorfeld umfangreich geprüft werden. Wer zum Beispiel internationale Firmendatenbanken wie z.B. die Lieferantensuche IndustryStock und vergleichbare Portale nutzt, sollte immer auch ein Auge auf die Reputationen der Hersteller werfen. Auch der Dialog mit international aufgestellten Firmen aus Deutschland kann im Zuge der Suche sehr aufschlussreich sein.

Das Fazit: Augen auf bei der Lieferantensuche!

Summa summarum zeigt sich, dass die Lieferantensuche im Ausland sorgfältig geplant sein sollte, um negative Folgen bereits im Vorfeld vermeiden zu können. So sollten Partnerschaften immer ausgiebig geprüft werden und unter keinen Umständen vorschnell abgeschlossen werden.

Blogcover-Selbstaendig-in-Mitteldeutschland.de-international-hersteller

Christian Allner

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an.
Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.
Christian Allner


*inkl. Dankeschön auf der nächsten Seite

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.