Bei Google auf Platz 1: Suchmaschinenoptimierung am Beispiel des SiM-Autorenprofils

Suchmaschinen bestimmen das digitale Leben. Wo früher Lexika, gelbe Seiten oder die Auskunft für Infos sorgten, blättern die Kunden heute bei Internet-Suchmaschinen. In Deutschland heißt das: Google nutzen. Und bei Google besser platziert zu werden ist das Prinzip hinter SEO.

Google – das größte Ökosystem im Internet

Auf der Welt gibt es noch vier große eigenständige Suchmaschinen: Je eine in Russland und China und zwei in der westlichen Welt: Google von Alphabet und Bing von Microsoft.

Mit einem effektiven Marktanteil von weit über 90 Prozent spielt in Deutschland aber eigentlich nur Google eine wichtige Rolle.

Doch Google ist weit mehr als eine Suchmaschine: Es ist ein Kartendienst, ein Webhoster, ein soziales Netzwerk (oder möchte das zumindest), ein Videoportal und Livestreaming-Dienst – und noch viel mehr.

Google richtig nutzen bedeutet zunächst auch zu wissen, welche Google-Dienste wichtig sind. Die meisten Unternehmen wollen bei der Google-Suche ganz weit vorn landen. Doch wie geht das?

Bei Google auf Platz Nr. 1 mit durchdachtem SEO

SEO ist die Abkürzung für engl. search engine optimization und bedeutet Suchmaschinenoptimierung. Damit sind alle legalen Veränderungen gemeint, die ich an meiner Website vornehmen kann, um bei Google in den unbezahlten Suchergebnissen (Natural Listings) auf höheren Plätzen zu erscheinen.

Durch das bewusste Beeinflussen dieser organischen Suchmaschinenplatzierungen von zum Beispiel Videos auf der Plattform YouTube oder Webseiten auf Google können diese besser gelistet werden und neue Reichweite generieren.

Mit einem Markanteil von über 90 Prozent der Suchmaschinen ist Google die dominante Suchmaschine im deutschsprachigen Raum. Laut WolframAlpha (Stand Okt. 2016) besuchen Google.de täglich etwa 98 Millionen Menschen über 880 Millionen mal.

Onpage- und Offpage-Faktoren

Die Maßnahmen werden dabei in zwei (eigentlich drei) wichtige Bereiche eingeteilt:

  • Onpage = alle Optimierungen, die ich auf meiner eigenen Seite selbst machen kann
  • Offpage = Alle Optimierungen, die nicht auf meiner Seite stattfinden, aber sie betreffen. Das sind Verlinkungen auf meine Seite oder Erwähnungen in sozialen Netzwerken

Ich sehe als drittes wichtiges Glied den Bereich Semantik, denn bei Google kann ich kontextbezogen suchen. Google spuckt beim Suchbegriff „München“ im Oktober etwas andere Ergebnisse aus als bspw. während der Landtagswahlen dort.

SEO ist ein sehr komplexer Bereich, der vor allem mit der Optimierung von Texten, Seitenlayouts und Metadaten zu tun hat.

Onpage-Faktoren: Sexy für Google

Wichtig ist, dass Ihre Website suchmaschinenoptimiert ist. Selbstaendig-in-Mitteldeutschland.de ist eine SEO-optimierte Website. XML-Sitemaps, Einbindung in die Google Search Console, H-Überschriften, Gliederung der Texte, Optimierung von Bildern, Link-Kontrolle usw. werden von uns bei jedem Beitrag überprüft und optimiert.

Offpage: Backlinks anderer Websites

Außerdem verweisen wir bei jedem Beitrag auf andere und andere auf uns. Offpage beschreibt nämlich den Prozess der Verlinkung von anderen.

Das Backlink-Prinzip (via CC BY-SA 2.5)
Das Backlink-Prinzip (via CC BY-SA 2.5)

Hier spielt nicht nur der Link selbst eine Rolle, sondern auch der verlinkte Text und die Domain, von der er stammt.

Relationship: NoFollow und DoFollow

Bereits 2005 führte Google das rel-Attribut ein (rel von engl. relationship: Beziehung, Verwandtschaft). Die größte Neuerung dabei war der NoFollow-Link als Reaktion auf die zunehmende Zahl an Spam-Inhalten. Links, die seit diesem Zeitpunkt mit dem rel –Attribut „NoFollow“ gekennzeichnet werden, werden durch den Google Bot (Crawler) nicht mehr besucht.

Warum sollten Sie als Webmaster oder Blogbetreiber NoFollow-Links setzen? Auf den Hilfeseiten für Google-Webmaster werden zwei Beispiele genannt, bei denen man externe Nofollow-Links verwenden sollte:

  • Nicht vertrauenswürdige Inhalte (bspw. Spam)
  • Bezahlte Links (Verlinkungen, für die Sie Geld bekommen)

Alles, was Sie nicht beeinflussen können, sollte also auf „NoFollow“ gesetzt sein. Bei internen Links ist die Quelle ja klar und ein DoFollow-Link sinnvoll.

Keinen Link Juice verschwenden

Warum sollte ich überhaupt NoFollow-Links verwenden? Jeder externe Link vergibt sog. Link Juice (eine Bezeichnung, die für die vom Google-Alorithmus verwendeten Punktesysteme verwendet werden, die jedem Link eine gewisse Wichtung zumessen). Kaum zwei Links haben dieselbe Stärke für Google. Manche wirken sich stärker, andere schwächer auf die Suchergebnisse aus.

SEO am Beispiel der Autorenprofile bei Selbständig in Mitteldeutschland

Jedem Autor wird bei Selbständig in Mitteldeutschland ein eigenes Autorenprofil zugeordnet. Dort können Sie für sich werben:

Autorenprofil bei SiM.

Sie haben die Möglichkeit Ihre Website zu verlinken, auf persönliche soziale Profile zu verweisen und einen kurzen Abriss über Ihre bisherigen Tätigkeiten und Ihren Lebenslauf zu geben. Damit können Sie für sich werben, für Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte und Dienstleistungen.

Im Einzelnen nochmal:

  • Backlinks auf Website (bis 3x) auf die eigene Webseite oder mehrere Homepages/Landing Pages.
  • Backlinks auf Social Media (2x), konkret auf Ihr Facebook-Profil oder Ihre -Seite und Ihr Twitter-Profil. Im Fließtext können Sie weitere Social Media-Profil angeben.
  • Profilbild mit Ihrem Bild oder dem Logo Ihres Unternehmens. So können unsere Leser Ihre Beiträge sofort erkennen.
  • Mehrzeiliger „Über mich“-Text, in dem Sie sich, Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte beschreiben und verlinken können

Bildquelle: Bild #1 CC BY-SA 2.5 via Mayhaymate/Wikimedia Commons

Christian Allner

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an.
Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.
Christian Allner


*inkl. Dankeschön auf der nächsten Seite

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.