SiM-Interview: Wie ein Caterer laufen lernte

Den Guten gehört die Zukunft. Das weiß auch die Eventagentur dorenburg | event & catering. Der Anspruch: zu den besten Eventagenturen im Premium-Segment gehören. Doch was bedeutet Premium-Segment und wie bietet sich die Agentur ihren Kunden an?

Zwei erfahrene Eventmanager haben sich in 2015 gesucht und gefunden: Die namensgebende Agenturchefin Anja Dorenburg wird dabei vom Marketingprofi Lars Lehmann unterstützt. „Jung, frisch und unverbraucht, aber mit langjähriger Berufserfahrung!“, meint Frau Dorenburg auch über ihren Kollegen. Viele Konzerne fordern das von ihrer Führungsmannschaft. Schafft die junge Eventagentur diesen Spagat? Wir klären auf.

Ausbildung im Luxushotel, dann eigene Agentur

Anja Dorenburg hat ihre Kompetenz in der Luxushotellerie sowie in der anspruchsvollen Gastronomie von der Pike auf erworben. Vor der Gründung von dorenburg | event & catering konnte sie internationale Erfahrungen sammeln und war unter anderem für CATERING’S BEST by InterContinental Hotel in Berlin tätig. Sie weiß, was ein High Class Event ausmacht und ist in der Lage, dieses auch umzusetzen. Nur gut zu sein, reicht ihr jedoch nicht. Bei High End Events ist Spitzenklasse das Mindestmaß.

Lars Lehmann ist der kreative Marketingkopf der Firma. Er ergänzt das organisatorische Talent der Firmenchefin mit Ideenreichtum und Erfahrung. Live-Kommunikation ist seine Spezialität. Vor Gründung leitete er die Marketingabteilung eines mittelständischen Unternehmens bei Leipzig. Er ist nicht nur live dabei, sondern mittendrin und von Anfang bis Ende für die erfolgreiche Umsetzung von Veranstaltungen, Fachmessen, Workshops und Tagungen verantwortlich.

Exzellent ausgebildete Mitarbeiter agieren an vorderster Front und hinterlassen einen ebenso positiven wie bleibenden Eindruck. Denn ohne gutes Personal schmecken Speisen und Getränke selbst im luxuriösesten Ambiente nur halb so gut, wissen die beiden Gründer.

Was bedeutet High End Events?

Die hohe Kunst des Caterings wird gern blumig umschrieben: Auch dorenburg nutzt international übliche Begriffe, aber sie erklärt obendrein, was sich hinter High End Events verbirgt. „Ein rundum gelungenes Event bedarf einer detailreichen Dramaturgie und wird wie ein Theaterstück inszeniert“, erzählt Anja Dorenburg. Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die sofort umgesetzt wird. Ein eingespieltes Team kümmert sich von A bis Z um die Vorbereitung, den Ablauf und das Ende der Veranstaltung: „Von der Autogrammkarte bis zum Zucker“, scherzt die Agenturchefin.

Von der privaten Hochzeit über das unvergessliche Firmenjubiläum bis hin zur Realisierung einer Großveranstaltung mit Premium Catering und VIP-Status für die High Society reicht die Angebotspalette. Hierzu gehören auch hochwertige Messe- und Konferenzprojekte. Beratung und Brainstorming inklusive, damit die Kunden wissen, was sie erwarten dürfen. Im Ergebnis überzeugen technisch und organisatorisch perfekte Events, die von Anfang bis Ende einen Spannungsbogen besitzen – und die funktionieren. High End Events eben.

Die Agenturchefs stellen sich dem SiM-Kreuzverhör

Die Chefs von Dorenburg Event Catering.
Die Chefs von Dorenburg Event Catering: Anja Dohrenburg und Lars Lehmann.

Selbständig in Mitteldeutschland: Wie motivieren Sie sich für die tägliche Arbeit?

Anja Dorenburg:

„Unser wachsender Erfolg und das begeisterte Feedback unserer Kunden motivieren uns ungemein. Premium Events planen und durchführen macht uns Spaß, doch wir achten darauf, dass die Arbeit nicht den ausschließlichen Lebensmittelpunkt einnimmt. Energie tanken ist bei uns Pflicht und erlaubt, deshalb kommt die Familie an erster Stelle. Wir achten auch bei unseren Mitarbeitern darauf, dass neben der erfüllenden Arbeit auch Privatleben und Freizeit nicht zu kurz kommen.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Hatten Sie im ersten Jahr bereits Lieblingskunden?

Anja Dorenburg (lächelt):

„Ja, da waren schon einige dabei. Wir haben für namhafte Prominente tolle Veranstaltungen ausgerichtet. Aber weil wir Diskretion zusichern, werde ich keine Namen nennen.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Wie gehen Sie mit schwierigen Kunden um?

Lars Lehmann:

„Bei uns steht jeder Kunde im Mittelpunkt. Die unterschiedlichen Charaktere und Bedürfnisse der Veranstalter machen die Planung eines Events spannend und abwechslungsreich. Zum Job als Projektleiter gehört, Change Management auf höchstem Niveau zu betreiben. Es ist unsere Pflicht die Bedürfnisse unserer Kunden zu erkennen. Wir mögen Kunden, die kein Event von der Stange suchen, sondern hohe Ansprüche stellen und exklusiven Service erwarten. Für die ein Essen nicht nur dem Sattwerden dient, sondern Teil der Veranstaltung ist.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Zu Ihrem Personal gehören auch Köche?

Lars Lehmann:

„Wir können nicht Kochen (lächelt). Wir arbeiten mit erstklassigen Hotels, Restaurants und Caterern zusammen und kochen nicht selbst. Das hebt uns von anderen ab. Um unsere Kreativität bei der Planung frei entfalten zu können, verzichten wir bewusst auf eine eigene Küche. Ausgewählte Partner aus der Gastronomie setzen die Speisen nach unseren Wünschen um und machen von Fingerfood über Buffets bis hin zu mehrgängigen First-Class-Menüs alles möglich. Wir kümmern uns um die Arrangements vor Ort, um die Dekoration, die Raum- und Tischgestaltung und natürlich darum, dass ausreichend Geschirr und Gläser vorhanden sind und die Bedienung reibungslos funktioniert. Wir suchen uns grundsätzlich regionale Partner. Das spart Transportkosten und Schütz die Umwelt.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Das klingt sehr aufwändig. Passieren da nicht auch Fehler?

Anja Dorenburg:

„Ja, aber wir wissen, was wir tun und haben die Abläufe inzwischen im Blut. Unser größter Fehler (im Nachhinein betrachtet) war, dass wir als GbR gestartet sind. Durch den Wechsel von der GbR zur GmbH haben wir monatelang wertvolle Zeit in die Administration verschwendet, die wir lieber in die Kundenpflege investiert hätten. Ich persönlich empfinde außerdem die Buchhaltung als zeitraubend und bin lieber mitten im Geschehen. Deshalb rate ich jedem Existenzgründer, von Anfang an mit einem guten Buchhaltungsbüro und einem exzellenten Steuerberater zusammenzuarbeiten. Setzen Sie hier ruhig auf die Erfahrungen „alter“ Kollegen oder des Freundeskreises.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Gab es im ersten Jahr auch Rückschläge?

Anja Dorenburg:

„Wenn mit Rückschlägen gemeint ist, ob wir Fehler gemacht haben – ja, die haben wir reichlich gemacht. Ein Fehler war, dass wir nicht gleich eine GmbH gründeten, wie ich bereits erwähnte. Auch haben am Anfang die Abläufe noch nicht perfekt geklappt, so dass wir mit unseren Mitarbeitern tüchtig zu tun hatten. Oder wir haben für ein Event zu viel Personal eingesetzt. Fehler sind dazu da, gemacht zu werden, um aus ihnen zu lernen. Wir analysieren die Fehlerquellen zusammen mit dem Team und achten darauf, diese beim nächsten Mal geschickt zu umgehen.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Gibt es auch manchmal Streit im Team?

Lars Lehmann:

„Natürlich. Wo gearbeitet wird, fallen Späne. Aber richtigen Streit gibt es eher selten, weil ich „meistens“ weiß, wie man ein konstruktives Gespräch führen und Mitarbeiter motivieren kann. Auch formuliere ich Erwartungen nicht wie Befehle. Wir sind ein Catering-Unternehmen und nicht die Armee! Wir akzeptieren die Meinung unserer kreativen Kollegen und können von jeder anderen Sichtweise lernen. Anja und ich lieben es, in sehr heterogenen Teams zu arbeiten und fördern dies auch. Respektvoller Umgang ist Grundvoraussetzung, aber es darf im übertragenen Sinne ruhig mal krachen.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Welche fünf Merkmale kennzeichnet eine gute Führung?

Lars Lehmann:

“1. Ziele klar definieren und teilen.

2. Freiraum für Kreativität geben und motivieren.

3. Platz für die Meinung des gesamten Teams lassen.

4. Herausforderungen gemeinsam erkennen und Lösungen zusammen finden.

5. Die Würde des Menschen ist unantastbar!“

Selbständig in Mitteldeutschland: Wie motivieren und überzeugen Sie Ihre Kunden?

Anja Dorenburg:

„Durch unsere erstklassige Performance, durch das Lächeln der Teilnehmer unserer Events, Tagungen und Workshops, durch das gute Feedback, das unsere Klienten von ihren Kunden/Gästen erhalten, durch unsere Professionalität und Geduld, kurz: durch Topleistung von der ersten Idee bis zum Feedback-Gespräch nach der Veranstaltung.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Was sind Ihre Stärken, was Ihre Schwächen?

Anja Dorenburg:

„Auf das Unternehmen bezogen? Wir sind eine der wenigen Eventagenturen, die sich auf den Bereich Premium Catering spezialisiert haben. Deshalb können wir unseren Kunden – insbesondere auch auf dem Teller – ein außergewöhnliches Erlebnis bieten. Erstklassige Branchenkenntnis und perfekte Kundenbetreuung gelten als unsere Markenzeichen. Pluspunkte unserer Eventagentur sind: Wir sind klein, ungebunden und äußerst wendig. Hierdurch können wir unseren Kunden eine höhere Flexibilität als viele andere Mitbewerber bieten. Unsere professionelle Gelassenheit kommt gut an: Wir lassen uns auch bei größtem Stress nicht aus der Ruhe bringen.“

Lars Lehmann:

„Wir haben auch Schwächen, jeder einzelne von uns, sonst wären wir keine Menschen, sondern seelenlose Dienstleister. Auf das Unternehmen bezogen, empfinde ich die Außenwirkung aufgrund unseres relativ jungen Alters (1 1/2 Jahre) manchmal etwas problematisch. Nicht jeder traut uns schon die Betreuung von Großveranstaltungen zu. Tatsächlich sind unsere Arbeitsabläufe noch nicht so routiniert und ausgefeilt wie in einem Betrieb, der bereits Jahrzehnte am Markt besteht. Doch gerade die dadurch entstehende persönliche Betreuung auf Augenhöhe schätzen unsere Kunden sehr.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Wie sehen Ihre Zukunftspläne im Detail aus?

Anja Dorenburg:

„Kreativität und Wahnsinn liegen nah bei einander. Das ist im positiven Sinne gemeint. Bei uns geht es turbulent, familiär und respektvoll zu. Wir stehen füreinander ein und vertrauen einander. Momentan arbeiten wir mit drei Stammkräften und bis zu 250 freien Mitarbeitern zusammen. Das reicht nicht. Kürzlich mussten wir einen attraktiven Auftrag aus Kapazitätsgründen ablehnen. Wir möchten deshalb unser festes Team erweitern und sind aktuell auf der Suche nach einem Projektleiter und einem Mitarbeiter im Back Office. Das Geschlecht und Alter spielt überhaupt keine Rolle – die Chemie muss stimmen.“

Lars Lehmann:

„Wir erarbeiten derzeit exklusive Rahmenvereinbarungen für Unternehmen, die Tagungen und Workshops durchführen möchten. Außerdem suchen wir junge Catering-Talente, denen wir beim Start in die Selbstständigkeit helfen wollen. Wir halten unentwegt Ausschau nach Restaurants auf höchstem Niveau, die uns im Bereich Catering für High End Events unterstützen können sowie nach kleineren Eventagenturen als Kooperationspartner. Wir wollen in den nächsten Jahren expandieren und weitere Büros eröffnen. Die pulsierenden Städte Leipzig und Dresden sind eine Herausforderung, die wir nur zu gern meistern würden.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Haben Sie den Schritt in die Selbstständigkeit je bereut?

Anja und Lars zusammen:

„Keinen einzigen Tag! Wir erleben täglich neue Herausforderungen und verstehen uns untereinander. Unsere Arbeitstage sind manchmal verdammt lang, aber niemals mental so belastend wie in unseren letzten Jobs als Angestellte. Natürlich profitieren wir von den gesammelten Erfahrungen. Jetzt die Verantwortung für so viele Mitarbeiter zu tragen, die uns vertrauen und schätzen, macht uns stolz. Wir arbeiten für uns selbst und für das Wohl unserer Kunden und fühlen uns dabei frei und glücklich.“

Selbständig in Mitteldeutschland: Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Selbstaendig-in-Mitteldeutschland.de catering dorenburg

Christian Allner

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an.
Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.
Christian Allner


*inkl. Dankeschön auf der nächsten Seite

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.