Börse, Bitcoin, Bloated: Kommt 2021 der große Krach?

Bitcoin & Co. explodieren gerade wieder und immer mehr Anbieter kommen. Manche sind seriöser als andere. Dank des Smartphone-Zeitalters sind viele Plattformen inzwischen auch mobil nutzbar. Gelegentlich wirbt eine App sogar mit Trading-Roboter, obwohl man auch hier vorsichtig sein sollte.

Wie seriös sind Anbieter?

Anbieter wie eToro, die aktuell stark in der Werbung vertreten sind, werben mit Bots und Algorithmen für sich. Hier vorsichtig sein. Beim Aktienhandel geht es darum asynchron bzw. antizyklisch zu investieren; also wenn alle anderen investieren, zu verkaufen und wenn alle anderen kaufen, dann verkaufen. Niedrig kaufen, hoch verkaufen.

Die meisten Anbieter in diesem Bereich sind nur bessere Bankautomaten und die wenigsten haben echte Berater, menschliche Mitarbeiter oder sonstwie Personal, um hier zu helfen. Insofern: Wenn der Anbieter nicht geprüft oder zertifiziert ist: Finger weg.

Bitcoin: Warum der Kurs-Aufschwung?

Bitcoin als eine sog. Kryptowährung erlebte immer wieder Kursanstiege genauso wie tiefe Falls: Um 2015 gab es ein erstes zaghaftes Hoch, gefolgt von einem extremen Aufschwung um die Jahreswende 2017 zu 2018. Jetzt – inmitten politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Umschwünge – steigen Bitcoin, Ethereum und andere Krypto Currencies extrem an.

Die Erklärung ist dabei simpel wie einfach: Durch die Corona-Pandemie ist Geld gebunden. Wirtschaft kann nicht wie üblich dadurch laufen, dass Investments getätigt werden. Zu viel Geld bleibt an derselben Stelle kleben und Investoren suchen nach neuen Möglichkeiten ihr Geld zu parken, anzulegen oder sonstwie für sich arbeiten zu lassen. Das war zur Jahreswende 2017 zu 2018 bereits ähnlich gewesen.

Pandemiebedingt: Die Märkte sind „bloated“

Ob nun Immobilien, Börse oder eben Bitcoin bzw. Kryptowährungen: Die Corona-Pandemie hat Geldflüsse und Investitionen verzögert, blockiert oder ganz verhindert. Es gibt einerseits zu wenig Kapital für Unternehmen bestimter Branchen, um überleben zu können. Andererseits gibt es Investoren und Organisationen, die einen Kapitalstau haben; also zu viel Geld und zu wenig Möglichkeiten dieses anzulegen.

Dieser Zustand wird als bloated bezeichnet; vom englischen Ausdruck für „überfüllt“ oder „aufgedunsen“. Wer in Kryptowährungen investieren möchte, um Gewinn zu machen, sollte besser auf den (unvermeidlichen) Kursabsturz warten, um danach zu investieren. Aktuell sind maximal kurzzeitige Gewinne zu machen – außerdem sollte der Kursverlauf täglich, besser noch stündlich gecheckt werden, sonst droht ein extremer Wertverlust der eigenen Anlage.

Anmerkung: Dieser Beitrag dient lediglich der Aufklärung und ist in keinster Weise eine Aufforderung in derlei High-Risk-Geschäfte zu investieren.

Selbstaendig-in-Mitteldeutschland.de Blogcover zum Thema bitcoin anlage gefahren

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.