Digitale Nomaden: Wenig Arbeit und viel Pause dank Internet?

Gerade durch die Corona-Krise sehnen sich viele Arbeitnehmer danach, ihre Arbeitszeiten flexibel gestalten oder sogar gänzlich von zu Hause arbeiten zu können. Keine Ansteckungsgefahr, aber auch keine nervigen Kollegen, kein Chef, der im Nacken sitzt, sondern stattdessen freie Zeiteinteilung hinsichtlich der Aufgabenerfüllung.

Das Corona-Virus sorgt in Japan sogar für ein Umdenken in der Arbeitswelt.

Doch für viele Arbeitnehmer ist diese Vorstellung nur ein Traum, wenngleich immer mehr Unternehmen viel mehr Freiheit bei der Arbeits- und Arbeitszeitgestaltung bieten. Leichter haben ist da die digitalen Nomaden, die scheinbar leichtfüßig und von überall aus arbeiten können. Wenig Arbeit und viel Pause, trotzdem viel verdienen. Ist das nur ein Trugschluss oder was steckt tatsächlich dahinter?

Ortsunabhängig arbeiten: die Digitalisierung macht es möglich

Nicht in den stickigen vier Wänden eines Großraumbüros sitzen, sondern stattdessen seine Arbeit ganz bequem am Strand oder in einer der vielen weltweiten Metropolen erledigen. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, dem tristen Arbeitsalltag zu entfliehen und das nicht nur im Urlaub? Dank der Digitalisierung ist und unabhängiges arbeiten in vielen beruflichen Bereichen zunehmend möglich.

Die sogenannten digitalen Nomaden können an die schönsten Orte der Weltreisen, ihr Büro überall dort aufschlagen, wo sich eine funktionierende Internetverbindung befindet und sind dabei häufig sogar viel produktiver.

Digitale Nomaden und ihre Berufe

Dass digitale Nomaden meist nur wenige Stunden arbeiten müssen und deutlich mehr Freizeit haben als klassische Arbeitnehmer, ist häufig ein wohlwollendes Vorurteil. Tatsächlich ist es zwar in der Realität so, dass die digitalen Nomaden flexibel in ihrer Zeiteinteilung sind und damit selbst bestimmen, wann sie ihre Aufgaben ausführen. Allerdings müssen natürlich auch die Arbeiten der Auftraggeber erfüllt werden.

Selbstständig oder angestellt?

Die Erfahrungen zeigen, dass die Angebote für digitale Nomaden vor allem in kreativen Berufen besonders umfangreich sind. Wer sich statt einem fest angestellten Verhältnis zu einer selbstständigen Tätigkeit oder einer Arbeit als Freiberufler entscheidet, der sollte neben seinen Preisen auch die rechtliche Situation genau kennen. Dabei geht es vor allem um Themen wie Datenschutz, Versicherung, Steuer und vieles mehr.

Top Berufe für digitale Nomaden

Zugegeben, die Facetten der Berufe für digitale Nomaden sind äußerst ausgeprägt. Allerdings gehört dabei beispielsweise die Aktivität als Spieler an einem Online Casino nicht dazu. Stattdessen sind die Jobangebote primär im kreativen Sektor zu finden. Aber keine Angst, wer bei all der Kreativität eine kleine Auszeit wünscht, der kann auch privat die vielen Plattformen testen, Angebote vergleichen und MMOs spielen und sich dadurch auch neue Impulse für die Arbeit geben lassen. Das bestätigt sogar die Wissenschaft: Gaming macht schlau, fand 2019 eine niederländische Studie heraus. Spiele im Netz werden zudem immer beliebter und auch neue Online Casinos drängen auf den Markt. Wer kein Freund des Zockens an den Slots ist, kann sich neue Impulse für die Arbeit als digitaler Nomade geben lassen. Zu den beliebtesten Jobs der digitalen Nomaden gehören unter anderem:

Auch Aufgaben im Bereich des Marketings oder Sales zählen dazu. Mittlerweile gibt es auf dem europäischen Markt sogar unzählige Jobs, welche es ursprünglich vor allem in Amerika im Silicon Valley. Renommierte Unternehmen wie Google oder Facebook buhlen um die besten Mitarbeiter und spendieren ihnen nicht nur flexible Arbeitszeiten, außergewöhnlich eingerichtete Büros und vollwertige kostenlose Verpflegung. Nein, sie stellen auch Freizeitaktivitäten bereit und organisieren Team-Events. So können die Arbeitnehmer in den Büros von Facebook und Co. beispielsweise Kicker spielen, sich an der Darts-Scheibe austoben oder einfach ganz entspannt in einem der ultramodernen Sitzmöbel Platz nehmen und sich die Zeit mit anderen Spielaktivitäten vertreiben. Schlussendlich soll das natürlich die Arbeitsmotivation steigern.
In einer klassischen Behörde undenkbar, sodass es kaum verwunderlich ist, dass die Stellenangebote in solchen Unternehmungen eine besonders hohe Nachfrage erfahren.

Selbstaendig-in-Mitteldeutschland.de Blogcover zum Thema digital nomad

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.