Gesünder und aktiver durch den Büroalltag

Wir sitzen fast den ganzen Tag. Die meiste Zeit davon im Büro. Wer täglich acht Stunden und länger sitzt, verfällt leicht in eine ungesunde Körperhaltung. Dabei kann man auch in den Büroalltag ein bisschen Aktivität integrieren und mit den richtigen Möbeln gesundheitlichen Problemen vorbeugen.

Richtig sitzen auf einem angepassten Bürostuhl

Der richtige Bürostuhl ist das A und O. Dabei sollte man auch nicht bei der Qualität sparen, denn ein angepasster Schreibtischstuhl kann vielen typischen Büroleiden wie Rückenschmerzen oder Verspannungen vorbeugen. Beim Kauf eines Bürostuhls ist die richtige Ergonomie besonders wichtig. Die sogenannten Chefsessel entsprechen dieser Ergonomie leider nur äußerst selten und sind somit schädlich für den Rücken und das Sitzverhalten. Eine Alternative zum Sitzen auf dem Bürostuhl für zwischendurch bietet der Pezziball. Diese sind rückenschonend und sorgen fast von alleine für eine aufrechte Sitzhaltung. Allerdings sollte man insgesamt nur etwa ein Drittel der Arbeitszeit auf einem Pezziball verbringen.

Aktivitätenanalyse: ein smarter Schreibtisch

Nicht nur der Bürostuhl sollte angepasst sein, auch der Schreibtisch sollte eine gesunde und rückenschonende Haltung unterstützen und weder zu niedrig noch zu hoch sein. Einige Schreibtische lassen sich in der Höhe auch flexibel verstellen, sodass zwischendurch auch im Stehen gearbeitet werden kann. Ein besonders smarter Schreibtisch ist der OfficeIQ. Dieser misst über integrierte Sensoren Aktivitäten des jeweiligen Nutzers und analysiert sie mit Hilfe der dazugehörigen Software. Nach der Datenanalyse gibt er Tipps für einen aktiveren und gesünderen Arbeitsalltag. Neben dem richtigen Bürostuhl und Schreibtisch sollte auch ein paar Tipps für die übrige Büroausstattung beachtet werden.

Bewegung zwischendurch

Wer viele Stunden am Stück sitzt, sollte zwischendurch regelmäßig kurz aufstehen, zum Beispiel um das Fenster zu öffnen. Wer die Möglichkeit hat, kann auch während Telefonaten ein paar Schritte auf und ab gehen. Außerdem kann man natürlich den Fahrstuhl vermeiden und stattdessen die Treppe nehmen. Wer zusätzlich noch ein paar Minuten Zeit in der Mittagspause hat, kann seine Muskeln mit ein bisschen Büro-Gymnastik für zwischendurch lockern und sorgt damit gleichzeitig auch für neue Energie.

Sportlicher Ausgleich in der Freizeit

Auch wenn alle Tipps zum richtigen Sitzen bei der Arbeit beachtet werden, sollte man zwei- bis dreimal in der Woche einen aktiven Ausgleich Büroalltag finden. Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Bewegung als Ausgleich zum langen Sitzen und man spart sich den Weg ins Fitnessstudio. Aber auch spazieren gehen oder joggen sind gute Alternativen an der frischen Luft. Um die Motivation zu erhöhen, kann man sich Laufgruppen anschließen oder sich einen Buddy suchen, mit dem man sich regelmäßig verabredet. Yoga ist ebenfalls ein guter Ausgleich. Hier werden nicht nur sämtliche Muskelgruppen beansprucht und in Form gebracht, auch für den Geist ist es eine Wohltat, nach einem langem Arbeitstag beim Yoga allmählich abzuschalten.

Selbstaendig-in-Mitteldeutschland.de Blogcover für Consulting, Webinare und Weiterbildung zum Thema ergo

Christian Allner

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an.
Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.
Christian Allner


*inkl. Dankeschön auf der nächsten Seite

Christian Allner

Als Schrift-Architekt hilft Christian Allner seit 2011 KMUs aus der Region Mitteldeutschland darin, besser und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er zudem Seminare und Workshops für Unternehmen und Interessierte an. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Verbandsausschusses BDS-Online für den BDS Sachsen-Anhalt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken und podcastet bei #Onlinegeister. Begeisterter Hobbykoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.